Albrecht-Dürer-Stadt-Nürnberg

Stadt Nürnberg

500 Jahre Albrecht-Dürer-Haus – Blicke auf Dürer

Ein Universalgenie im 21. Jahrhundert – eine mediale Annäherung

14. Juni bis 2. August 2009
Kunst: Jonathan Meese
Architektur: Volker Staab
Literatur: Günter Grass
Dürer als Marke: Interbrand Zintzmeyer & Lux

Albrecht Dürer war aus heutiger Sicht ein Universaltalent, das verschiedenste „Berufe” beherrschte. Seine Malerei und Grafik machten ihn weltberühmt. Er verfasste bahnbrechende theoretische Schriften, entwickelte sein Monogramm zum Künstlerlogo und profilierte sich im Bereich Festungsbau und Architektur mit völlig neuartigen Ideen. 

Zum Jubiläum des Dürer-Hauses werden die unterschiedlichen Bereiche, in denen Albrecht Dürer tätig war, aus der Perspektive des 21. Jahrhunderts beleuchtet. Aus diesem Grund wurden vier Meister ihres Faches gebeten, sich mit dem ‚Phänomen Dürer’ auseinander zu setzen:

Proportionslehre: Kind von vorneDer 1970 geborene Allroundkünstler Jonathan Meese widmet sich in seinem Beitrag der Rolle der Mutter als Muse, Mentor und Modell.

Günter Grass führt mit den beiden Dürer-Experten Matthias Mende und Peter-Klaus Schuster einen Diskurs über den künstlerischen Schaffensprozess im Spannungsfeld zwischen Motivation und Melancholie.

Der Architekt Volker Staab nimmt sich die Freiheit, in einem virtuellen Auftrag für Dürer auf der Basis des historischen Dürer-Hauses ein Künstlerhaus des 21. Jahrhunderts zu entwickeln.

Unter der Leitung von Jürgen Häusler wagt Interbrand Zintzmeyer & Lux – eine der führenden Brandingagenturen der Welt -  den Versuch, das Geheimnis der „Marke Dürer” zu lüften.

Für diese Annäherungen werden vier mediale Inseln in das bestehende Ambiente des Albrecht-Dürer-Hauses integriert, die ein spannungsreiches Miteinander von  historischer Bausubstanz und modernster Bildschirm-Technologie ermöglichen.


Jonathan Messe – Kunst

Jonathan Meese (*1970), einer der bekanntesten Künstler der Republik, fand mit 22 Jahren zur Kunst, als er sich von seiner Mutter Zeichenblock und Pastellkreide wünschte. Seine Malereien, Installationen, Skulpturen, Performances und Fotographien sowie Theater- und Opernarbeiten werden weltweit diskutiert. Von der Revolution der Kunst überzeugt, thematisiert er historische Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Politik und Kunst. Die enge Beziehung zu seiner Mutter und seinem unmittelbaren Lebensumfeld, sowie seine Leidensfähigkeit und seine Radikalität, lassen Parallelen zu Albrecht Dürer erkennen.


Günter Grass Literatur

Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist gelernter Steinmetz, studierter Grafiker und Bildhauer. Mit Dürer, insbesondere mit dessen berühmtem Kupferstich „Melencholia I“, setzte sich Grass in seinem Tagebuch einer Schnecke (1972) auseinander.

Matthias Mende war langjähriger Leiter des Albrecht-Dürer-Hauses. Peter-Klaus Schuster war von 2000 bis 2009 der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin und ist derzeit als Reseach-Fellow am Getty-Institut in Los Angeles mit einem Forschungsprojekt betraut. Er verfasste seine Dissertation zum Thema der Dürer-Melancholie.


Volker Staab – Architektur

Der Berliner Architekt Volker Staab (*1957) erzielte mit dem 1999 fertig gestellten Neuen Museum in Nürnberg internationale Aufmerksamkeit. Gefeiert wurde das Spannungsgefüge des gläsernen Neubaus im historischen Zentrum der ehemaligen Reichsstadt.


Interbrand – Zintzmeyer & Lux – Dürer als Marke

Interbrand, Zintzmeyer & Lux kreiert und bewertet Marken, gestaltet komplette Auftritte von Unternehmen und Organisationen und sorgt für nachhaltige Markenerlebnisse. Die Agentur schuf den Mythos des neuen Mini, erfand das TUI-Logo und veränderte mit der Gestaltung der Marke Telekom die Wahrnehmung der Farbe Magenta.


Albrecht-Dürer-Haus
Albrecht-Dürer-Straße 39
www.museen.nuernberg.de/duererhaus

Geöffnet:

Dienstag - Sonntag 10 - 17 Uhr,
Donnerstag 10 - 20 Uhr
Juli bis September: auch Montag 10-17 Uhr