Albrecht-Dürer-Stadt-Nürnberg

Stadt Nürnberg

Galerien

Entdecken Sie im Rathaussaal und der Ehrenhalle des Rathauses in Nürnberg aktuelle Kunst aus dem Programm professioneller regionaler Galerien. Erstmals werden sich den Besuchern auch neuartige Galeriekonzepte und Ausstellungsräume vorstellen.


Bode Galerie

Bild links: Thomas Junghans, Cubicus, 2010/11, Bronzeguss cire perdu, 31 x 14 x 19 cm, Fotocredit/Fotograf: Ernst Christian Dümmler
Bild rechts: Tillmann Damrau, Eines Tages,2009, Wasserfarbe auf Papier, 64 x 50 cm, Fotocredit/Fotograf: Ernst Christian Dümmler

Anlässlich der zweiten RathausART widmet sich die Bode Galerie dem Thema „Figuration“. Die Aktualität der Figuration und ihre breite Akzeptanz waren gerade in der europäischen Kunst nach 1945 nicht gegeben und es ist einigen wenigen Pionieren zu verdanken, dass wir heute auf ein solch variationsreiches Figurenspektrum blicken können. In den aktuellen Fokus, in dem dieses spannende Feld in nationalen wie internationalen Museumsausstellungen thematisiert wird, werden die Arbeiten der Galeriekünstler aus den Gattungen Malerei, Skulptur und Zeichnung gestellt und damit die vielfältigen Tendenzen dieses Sujets aufgezeigt.

Präsentierte Künstler: Georg Baselitz, Tillmann Damrau, Karl Hagedorn, Clemens Heinl, Peter Hermann, Thomas Junghans, Dietrich Klinge, Roger Libesch, Richard Lindner, Herbert Maier, Harry Meyer, Cony Theis

Begleitprogramm: Großplastiken aus Bronze von Dietrich Klinge im Innenhof

Galerie-Information: Die Bode Galerie vermittelt seit 1984 zeitgenössische Kunst der Gattungen Malerei, Skulptur und Originalgraphik. Die Arbeiten der Künstler werden in Ausstellungen in den Galerieräumen, in Kooperationen mit Museen und Instituten sowie im Ausland präsentiert. Grundlage ist eine langfristige Zusammenarbeit mit den vertretenen Künstlern und eine stetige Fortentwicklung des Programms, der Vermittlungsarbeit und der Ausstellungsformate.

Kaiserstraße 32/I, Nürnberg, Telefon 0911 / 5 10 92 00
www.bode-galerie.de


Bunsen Goetz Galerie

Bild links: Anna-Maria Kursawe, Transitraum, 2013, mixed media, (Maße der Installation entsprechen Kojenmaße)
Bild rechts: Lars-Erik Wahlberg, verschiedene Objekte und Malereien, 2013

Die Bunsen Goetz Galerie präsentiert zwei von ihr vertretene Kunstpositionen: Die bildende Künstlerin und Architektin Anna-Maria Kursawe (Nürnberg/ Berlin) lotet mit ihren installativen Wandarbeiten die Grenzen der zeitgenössischen Malerei aus. Ihr Anliegen ist dabei der Widerstand gegen die ästhetische Leere der Architektur unserer Städte. Der schwedische Künstler Lars-Erik Wahlberg (Eskilstuna/Schweden) ist nie auf ein bestimmtes Medium beschränkt; er arbeitet sowohl mit Objekten als auch mit Malerei und Zeichnungen. Dabei konfrontiert die vordergründige Naivität seiner Werke den Betrachter mit dessen eigener Autobiographie aus unerfüllten Hoffnungen, Wünschen und Träumen.

Präsentierte Künstler: Lars-Erik Wahlberg, Anna-Maria Kursawe

Begleitprogramm: „Malen wie die ‚Alten Meister‘ – Einführung in die Technik der Eitemperamalerei“ Seminargespräche mit Anna-Maria Kursawe am Stand der Galerie, Dauer ca. 15 Minuten.
Termine: Freitag, 2. August, 19 Uhr; Samstag, 3. August und Sonntag, 4. August jeweils 12, 15 und 17.30 Uhr.

Galerie-Information: Die Bunsen Goetz Galerie wurde 2006 von den Kunsthistorikern Ulrike Götz M.A. und Jan Thorleiv Bunsen M.A. gegründet und versteht sich gleichermaßen den Ansprüchen der zeitgenössischen Kunst wie den Interessen der Sammler verpflichtet. Ihre Ausrichtung ist akademisch und international. Langfristige und intensive Zusammenarbeit und das nachhaltige Wachstum der künstlerischen Positionen sind Prämissen der Galeriearbeit.

Kressenstraße 11, Nürnberg, Telefon 0911 / 30 72 61 01
www.bunsengoetz.de


BÜHLERS

Ort: Zimmer 9 (Zugang über Historischen Rathaussaal)

In seinen Videos kreiert Stefan Panhans hochstilisierte Charaktere in befremdlichen Situationen, die von Phänomenen wie TV-Soaps, Castingshows und Yellow Press regiert werden. Der sogartig wirkende Videoloop »Sorry« zeigt eine eigenartig beklemmende, überfüllte Zugfahrt mit rastlosen und überarbeiteten semiprofessionellen V.I.P.– Lookalikes, Soldaten aus unterschiedlichen Jahrzehnten, SEK-Beamten, eine Art Dirndl-Gespenst aus den 30er Jahren, einen Zombie im Jogging Outfit ..… Mit jeder Menge XXLCoffee- To-Go Bechern und absurdem, an Reste einer Warenhausplünderung oder Fluchtsituation erinnerndem, Gepäck beladen, führen sie auf ihrer Fahrt ins Nirgendwo abwesend und schweigend fast ritualartige Handlungen aus – bis dann alles wieder von vorne beginnt. Stefan Panhans schafft ein beklemmendes Bild unserer Zeit, ein raffiniert inszeniertes Tableau Vivant, in dem Wirklichkeit und Fiktion ineinander übergehen.

Präsentierter Künstler: Stefan Panhans

Galerie-Information: Das BÜHLERS existiert seit knapp eineinhalb Jahren. Sabine Pillenstein verbindet in den Räumen ihrer Gründerzeit-Villa historisches Ambiente mit zeitgenössischer Kunstproduktion. Bisher wurden schwerpunktmäßig nationale und internationale Positionen aus den Bereichen Fotografie, Video und Skulptur präsentiert, aber auch aktuelles regionales Kunstschaffen gefördert. Geplant sind darüber hinaus Lesungen und Performances sowie eine Ausstellung zum gegenwärtigen Malerei-Diskurs.

Königswarterstraße 22, Fürth, Telefon 0911 / 93 27 61 60
www.buehlers-fuerth.de


Galerie Hafenrichter

Große Namen als Programm!

Bild links: Andy Warhol, Mick Jagger [II.144] (1979) Screenprint on Arches Aquarelle (rough) Paper // Edition of 250 // 109,22 x 73 x 73,66 cm
Bild rechts oben: Katharina Dietlinger, Fuerth (39) // Oel auf Leinwand // 50 x 70 cm
Bild mitte unten: Andy Warhol, After the Party, 1979 56 x 76 cm // Originalgrafik // gerahmt // Auflage 1000
Bild rechts unten: Tom Wesselmann, LULU (1982) Originalgrafik // 55,9 x 76,2 cm // Edition of 250

Präsentierte Künstler: Christo, Mel Bochner, Katharina Dietlinger, Michael Dietlinger, Rainer Gross, Peter Halley, Keith Haring, Damien Hirst, Robert Indiana, Allen Jones, Alex Katz, Roy Lichtenstein, Julian Opie, Richard Pettibone, Mel Ramos, Gerhard Richter, Thomas Ruff, Andy Warhol, Tom Wesselmann

Begleitprogramm: Special guest: Künstlergespräch mit Katharina Dietlinger am Freitag, 2. August: 19.30 Uhr

Galerie-Information: Jens Hafenrichter startete zum 1. Januar 2009 neue Aktivitäten als Galerist und Kunsthändler mit Werken der Pop Art und der zeitgenössischen Kunst. Aus der privaten Sammelleidenschaft und den damit verbundenen guten Kontakten zur Kunstszene entstand die Idee, das Hobby zum Beruf zu machen. Die bereits 10-jährigen Erfahrungen ermöglichen es, dass einerseits auch sehr seltene Stücke den Weg nach Nürnberg finden, andererseits Werke junger Künstler einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Die Galerie ist auf nationalen und internationalen Kunstmessen präsent. Regelmäßig veranstaltet sie Vernissagen und Ausstellungen mit renommierten Künstlergrößen sowie Nachwuchskünstlern in den neuen Räumlichkeiten im „Feldmann-Karree“.

Fürther Straße 40, Nürnberg, Telefon 0911 / 9 99 34 63
www.galeriehafenrichter.com


Galerie Lutz mit der blauen Tür

Bild links: Franz Weidinger, Stelen, Bronze/Holz
Bild rechts: Bernhard Maria Fuchs, Staub, 2013, Öl auf Leinwand

Die Galerie Lutz stellt die Arbeiten zweier Künstler aus der Oberpfalz vor: Bernhard Maria Fuchs steht seit vielen Jahren für eine authentische Pleinairmalerei. Seine Landschaften sind mit starker expressionistischer Geste ausgeführt und beherrscht von einem pastosen Farbenspiel. Die malerische Vehemenz und Abstraktion zeigt und verwandelt die vorgefundene Natur zugleich. Aus dem Naturmaterial Holz heraus entwickelt der Bildhauer Franz Weidinger seine meist kleinformatigen, filigranen Figuren. Die männlichen und weiblichen Akte lässt er sowohl in Gehäusen beschützt oder exponiert sie auf Stelen. Seine Bronzeskulpturen verbinden Figur und Form und werden in das Holz eingebunden.

Präsentierte Künstler: Bernhard Maria Fuchs, Franz Weidinger

Galerie-Information: Die Galerie Lutz vertritt vor allem zeitgenössische Kunst aus Nürnberg und der Metropolregion. Renommierte als auch aufstrebende Nachwuchs-Künstler werden vorgestellt. Wechselnde Ausstellungen finden sowohl in den eigenen Räumen als nun auch in der Kunstscheune der Bildhauer- und Keramikwerkstatt Frey in Pettensiedel statt. Zum Programm gehören Malerei und Zeichnung, Druckgrafik, Skulptur und Objektkunst.

Meuschelstraße 51 (Eingang Friedrichstraße), Nürnberg, Telefon 0911 / 8 15 63 94
www.galerielutz.de


Galerie Pfaff

Willi Siber, Bodenobjekt, 2013, 78 x 116 x 42 cm, Stahl, Chromlack

Zur RathausART präsentiert die Galerie Pfaff Highlights aus ihrem Galerieprogramm von renommierten internationalen wie regionalen Künstlern, die sich in ihrer Arbeit – im engeren oder im weiteren Sinn – dem Thema Licht und Raum verschrieben haben:

Erleben Sie hochglänzende, das Licht reflektierende Stahlskulpturen eines Willi Siber, das faszinierende Lichtspiel der Glasskulpturen von Till Augustin, die räumlichen Objekte von Reinhard Wöllmer, die Licht und Schattenwurf malerisch und subtil nutzen, bis hin zum malerisch interpretierten Feuerwerk des in Los Angeles lebenden Künstlers Lucas Reiner – alles High-Lights eben.

Präsentierte Künstler: Till Augustin, Lucas Reiner, Willi Siber, Reinhard Wöllmer

Galerie-Information: Die Galerie Pfaff zeigt seit 1994 in Einzelausstellungen regionale, nationale sowie internationale Maler und Bildhauer. Der Bogen der ausstellenden Künstler spannt sich von figürlicher bis hin zu abstrakter Kunst. Jürgen Pfaff vereint Kunst und Raum zu einer optimalen Symbiose.

Zum Schwarzachtal 3a, Schwarzenbruck, Telefon 09128 / 92 21 22
www.galerie-pfaff.de


Galerie Voigt

Bild links oben: Ottmar Hörl, Weltanschauungsmodell IV, 41 x 18 x 13 cm, Foto: Werner Scheuermann
Bild links unten: Axel Gercke, Maillot Jaune, Unikat, Öl auf Leinwand, 80 x 60 cm, Foto: Christian Dümmler
Bild rechts: Bruno Kurz, Smaragd 2, Unikat, Mischtechnik, 100 x 100 cm, Foto: Bruno Kurz

Kunst als Weltanschauungsmodell? Die Galerie präsentiert ausgewählte Positionen zeitgenössischer Kunst aus dem Galerieprogramm, die verschiedene Facetten und Perspektiven künstlerischer Aneignung von Welt aufzeigen.

Präsentierte Künstler: Georg Baselitz, Toni Burghart, Axel Gercke, Ottmar Hörl, Bruno Kurz, u.a.

Galerie-Information: Das Programm der Galerie Voigt, die im vergangenen Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum feierte, beinhaltet einen breiten Querschnitt durch die aktuelle Kunstszene. Vertreten werden sow ohl junge als auch arrivierte Künstler. Jährlich werden etwa sechs Einzel- bzw. Gruppenausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten veranstaltet; so wurden bereits über 200 Ausstellungen gezeigt. Besucher und Sammler finden in der Galerie ein interessantes Spektrum an zeitgenössischer Kunst aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur und Objekt.

Obere Wörthstraße 8, Nürnberg, Telefon 0911 / 2 42 99 95
www.galerievoigt.de


Galerie VON&VON

Bild links: Josef Hirthammer, Das Wachs-Beton-Objekt, BW8 Beton-&Wachs, 37,5 x 10 x 8 cm, 2013
Bild rechts oben: Paul Jacobsen, Das kleine Dorf (Village), Öl auf Leinwand, 51 x 76 cm, 2008
Bild rechts unten: Peter Schlör, Delta, Fineart-Pigmentprint/Diasec, 50 x 75 cm, 2011

Die Galerie VON&VON zeigt verschiedene Kunstwerke aus dem aktuellen Schaffen ausgesuchter Galeriekünstler.

Präsentierte Künstler: Paul Jacobsen, Josef Hirthammer, Peter Schlör, Julia Fullerton-Batten

Begleitprogramm: Hirthammers langjähriger Drucker Walter Barth erstellt vor Ort eine speziell für die RathausART gefertigte Radierung von Josef Hirthammer. Dieses aufwändige Tiefdruckverfahren wird hierbei für die Besucher in allen einzelnen Schritten live mitzuerleben sein.
Samstag, 3. August, 18 bis 20 Uhr im Innenhof.

Galerie-Information: Die Galerie VON&VON zeigt zeitgenössische Kunst, die Gesellschaft und Politik thematisiert und dabei die Ästhetik nicht aus dem Auge verliert. In jährlich vier bis sechs Einzel- oder Gruppenaustellungen werden sowohl arrivierte Künstler als auch junge Talente mit dem Fokus auf Malerei, Skulptur, Fotografie und Installation vertreten.

Lorenzer Straße 31, Nürnberg, Telefon 0911 / 99 28 85 58
www.galerie-vonundvon.de


LOFT – Raum für Kunst und Gegenwart

Kerstin Himmler, Die Beute der Meute, Installationsansicht

Die 1979 in Ansbach geborene gelernte Steinbildhauerin und Künstlerin Kerstin Himmler experimentiert mit unterschiedlichsten Materialien. Sie studierte bei Stephan Balkenhol an der Staatlichen Akademie in Karlsruhe und präsentiert ihre Installation „Die Beute der Meute“.

In den verschiedensten Kulturen haben Hirsche, Raben und Krähen eine besondere Bedeutung. Der Hirsch, ein wiederkehrendes Motiv im Werk Himmlers, kennt sich im Dickicht des Waldes aus und zeigt Suchenden und Umherirrenden den richtigen Weg. Er verkörpert Kraft, das Licht und die Natur. Dem gegenüber stehen die Raben als Vertreter des Jenseitigen. Sie assoziieren das Unheimliche, Böse und Dunkle, sind dennoch oftmals auch Seelenbegleiter.

Die Installation ist eine düstere Allegorie der allgegenwärtigen Bedrohung des Lebens und der Existenz aller Geschöpfe und dennoch wohnt auch ihr die Hoffnung auf Erneuerung und Entwicklung inne. Auf Einladung des Loft s unterstützt das Kunsthaus Reitbahn 3 die Präsentation.

Präsentierte Künstlerin: Kerstin Himmler

Galerie-Information: Das LOFT wurde 2012 gegründet. Seinen Schwerpunkt setzt der Projektraum auf überregionale und internationale Positionen, auf Artist-in-Residence, Kooperationen und Workshops.

Maximilianstr. 27-29, Ansbach, Telefon 0981 / 2 05 96 80
www.das-loft.org


LS LandskronSchneidzik – Galerie und Kunstagentur

Bild links: Rainer Neumeier, GE33L, Acrylfarbe auf Jute, 41x31 cm, 2013
Bild rechts: Manfred Peckl, Shit Magnet, 40x40 cm, Papier auf Holz und UV-Lack, 2010

Metropolitan: Brandaktuelle, innovative, radikale Malerei aus den Metropolen Berlin und Daegu treffen auf Skulpturen von Künstlern der Metropolregion Nürnberg. So ruft Manfred Peckl mit seinen anarchischen Werken eine neue Weltordnung aus. Neumeier dagegen erforscht den Entstehungsprozess von Malerei - das Ergebnis sind rare, begehrte Bilder von einer seltenen, magisch aufgeladenen Intensität.

Präsentierte Künstler: Malerei: Rainer Neumeier (Berlin), Manfred Peckl (Berlin), Hermann Rudorf (Berlin), Nam Tchun-Mo (Daegu/Südkorea), u.a.; Skulptur: Christian Rösner (Nürnberg), Michael Pickl (Kastl), Thomas Röthel (Ansbach), Herbert Mehler (Würzburg)

Begleitprogramm: Christian Rösners Skulpturen im Innenhof

Galerie-Information: LS LandskronSchneidzik überzeugt durch ein umfangreiches Spektrum zeitgenössischer Kunst aus Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Zeichnung und Objektkunst. Einzel-, Gruppen- und Themenausstellungen garantieren ein interessantes Programm. Mit der Kunstagentur „art meets business“ hat sich die Galerie auf die Beratung von Unternehmen spezialisiert. Seit über 10 Jahren arbeitet sie mit namhaften Firmen und Künstlern zusammen, gestaltet Arbeits- und Lebensbereiche und schafft repräsentative und inspirierende Raumatmosphären.

Deutschherrnstraße 15-19, Nürnberg, Telefon 0911 / 3 08 35 49 50 (Vorwahl mitwählen)
www.galerie-ls.de


Oechsner Galerie

Gerhard Mayer, EP # 70, 2013, 35,2 x 62,7 cm, Öl auf Aluminium, Courtesy Oechsner Galerie, Nürnberg

Gerhard Mayer hat unter Einsatz der Elliptischen Schablone eine unverkennbare Position entwickelt. 2010 hat er im Neuen Museum Nürnberg in einmaliger Dichte und Dynamik seine bisher größte schwarz/weiße Tusche- Wandzeichnung geschaffen. Danach setzte er sich im Atelier erstmals mit Ölmalerei auseinander.

Heute gelingen Gerhard Mayer mit seinen „Elliptical Paintings“ Gemälde, die formal wie farbig unfassbar erscheinen und seine künstlerische Arbeit in den Worten von Thomas Heyden auf ein höheres Level katapultieren: „Virtuelle Räume scheinen sich zu öffnen, von Licht aus unterschiedlichsten Quellen durchflutet... Gerhard Mayers Elliptical Paintings setzen mit anderen Mitteln sein paradoxes Projekt fort, Bilder des Unanschaulichen zu schaffen. Bilder als Analogon zum dem, was sich im Mikro- wie Makrokosmos unseren Sinnen entzieht.“

Präsentierter Künstler: Gerhard Mayer

Galerie-Information: Annette Oechsner zeigt seit Gründung ihrer Galerie 2006 jüngere Gegenwartskunst. Sie fühlt sich einer klassischen Galeriearbeit verpflichtet und begleitet einen Künstlerstamm, mit dem sie gemeinsam Entwicklungen anregt und aufzeigt.

Gustav-Adolf-Straße 33 (Galeriehaus Defet), Nürnberg, Telefon 0911 / 9 61 69 66
www.oechsner-galerie.de


raum für zeitgenössische kunst . laurentiu feller

Bild links oben: Romina Schenone, Die Beste, Öl auf Leinwand, 190 x 200 cm, 2011, Foto: Romina Schenone
Bild links unten: Martin Tibabuzo Mashines, Tusche auf Karton, 20 x 30 cm, 2012, Foto: Martin Tibabuzo
Bild rechts: Evi Kupfer, Fahrad, Tape auf Holz, 160 x 69 cm, 2009, Foto: r.m.f.k. laurentiu feller

Urban Art: Die Galerie präsentiert moderne Gegenwartskunst internationaler wie regionaler Künstler aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Installation, Fotografie, Konzeptkunst und insbesondere Urban Art. Mit dieser Auswahl möchte der raum für zeitgenössische kunst genau die Atmosphäre transportieren, die ihm in Nürnberg nachgesagt wird: jung, international, lebendig und urban.

Präsentierte Künstler: Evi Kupfer, Daniel Cojocaru, Romina Schenone, Martin Tibabuzo

Begleitprogram: Live-Taping Show mit Evi Kupfer am Samstag, 3. August: 16 Uhr im Innenhof.
Live-Stamping Aktion mit Martin Tibabuzo am Samstag, 3. August: 17 Uhr am Stand der Galerie.

Galerie-Information: Seit 2004 hat sich die Galerie der Präsentation zeitgenössischer Ausstellungen verschrieben. Neben internationalen Künstlern setzt die Galerie vor allem auf junge Künstler der Region, deren Weg sie über Jahre begleitet und mit formt. Teilnahmen an Kunstmessen ergänzen das örtliche Programm. Laurentiu Feller versteht seine Galerie im Nürnberger Kreativviertel Gostenhof als offenen, interaktiven Ort der Begegnung, denn kommunikativer Austausch ist das, was in der Kunst wirklich zählt!

Knauerstraße 3, Nürnberg, Telefon 0173 / 7 80 51 59
www.das-artelier.com


Verlag für moderne Kunst Nürnberg

Bild links: Galerie Heiner Friedrich. München, Köln, New York, 1963–1980, sediment, Heft 21/22, Mitteilungen zur Geschichte des Kunsthandels Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels ZADIK, Nürnberg 2013, Coverabbildung
Bild rechts: Peter Angermann. Licht am Horizont, hrsg. von Martin Hentschel und Julian Spalding, Kunstmuseen Krefeld, Nürnberg 2013, Coverabbildung

In der sediment-Reihe, die der Verlag für moderne Kunst gemeinsam mit dem Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels Köln verlegt, werden Beziehungen zwischen Künstlern und deren Galeristen beleuchtet und Verhältnisse auf dem Kunstmarkt gespiegelt. Anlässlich der RathausART werden außerdem aktuelle Publikationen aus dem Verlagsprogramm vorgestellt. Verlagsprofil: Der Nürnberger Verlag für moderne Kunst ist einer der bedeutendsten deutschen Verlage im Bereich der zeitgenössischen Kunst.

Seit 1974 begleitet er mit seinen Publikationen Künstlerinnen und Künstler und leistet einen wichtigen Beitrag zur Diskussion deutscher und internationaler Kunstentwicklungen. Als Verlag vor Ort ist er ebenso Partner von Museen und Institutionen der Stadt, die sich der Gegenwartskunst verschrieben haben.

Königstraße 73, Nürnberg, Telefon 0911 / 23 73 10 00
www.vfmk.de